Register Forums Das SAR-Prinzip Waldmonitoring_verschiedeneFragen

  • Waldmonitoring_verschiedeneFragen

    Posted by Teresa Bornschlegl on 12. September 2023 at 16:29

    Hallo,

    ich habe gerade das Waldmonitoring Tutorial durchgemacht und habe folgende Fragen:

    1. Wo in den Metadaten sehe ich, a: ob für Orbit etc bereits korrigiert worden ist, und b: ob Daten descending oder ascending aufgenommen wurden?

    2. Woher weiß ich, ob Daten bereits “logarithmiert” und zu db umgerechnet wurden? Durch die Pixel Information?

    3. Wozu genau dient die polarization ratio? Und spielt es eine Rolle, ob HH/VH oder VH/HH?

    4. Könnte ich alle Schritte auch mit dem Modellbilder ausführen? Dazu müsste ich dann zuerst einen Graph bilden mit jedem der Schritte (collocate, speckle filtering, mask, collocate, calculating forest change) und dann Batch Processing durchführen?

    Vielen Dank! Teresa

    Nesrin Salepci replied 7 months ago 2 Members · 1 Reply
  • 1 Reply
  • Nesrin Salepci

    Administrator
    13. September 2023 at 09:48

    1. In den Snap-Metadaten unter “orbit_state_vectors” werden Sie nach der Korrektur mehr state vectors sehen im Vergleich zu vorher. Die Orbitkorrekturverfahren hängen von den Daten ab, daher ist es am besten, für Details das Handbuch der Daten zu konsultieren.

    · In den Metadaten werden Sie eine Zeile mit dem Namen ‘PASS’ sehen: Der Wert hier gibt an, ob es Ascending oder Descending ist.

    2. Genau, durch pixel information ist es möglich festzustellen ob es sich um einen logarithmischen Maßstab handelt oder nicht.

    Die Pixelintensität im linearen Maßstab hat einen Mindestwert nahe Null, und repräsentiert Bereiche mit sehr geringer Radar-Rückstreuung. Maximellwert variiert je nach Radar-System und den Eigenschaften der Ziele in der Szene. Auf der anderen Seite liegt der typische Bereich für SAR-Intensitätswerte in Dezibel (dB) etwa zwischen -30 dB und 0 dB, wobei Werte nahe bei Null die hellsten Pixel darstellen.

    3. Jede Polarisation liefert unterschiedliche Informationen über die Streueigenschaften der Oberfläche. Zum Beispiel:

    <ul type=”disc”>

  • Die VV-Polarisation ist empfindlich gegenüber Oberflächenrauheit
    und Streuung, die durch Oberflächenmerkmale mit horizontaler Ausrichtung
    verursacht wird.
  • Die HH-Polarisation wird verwendet, um Streuung von Oberflächen mit
    vertikaler Ausrichtung zu erfassen, wie Baumstämme und vertikale
    Strukturen wie Gebäude.
  • Die VH-Polarisation, die eine Kombination aus vertikaler und
    horizontaler Polarisation ist, wird oft zur Erfassung von Volumenstreuung
    eingesetzt.
  • In dem Beispiel VH/HH tendiert das Verhältnis dazu, in Gebieten mit dichter Vegetation höher zu sein, da Vegetationskomponenten (z. B. Blätter, Äste) zur Volumenstreuung in der VH-Polarisation beitragen. Im Allgemeinen werden Verhältnisse verwendet, um bestimmte Merkmale hervorzuheben und andere Effekte zu neutralisieren oder abzumildern. Im Beispiel von VH/HH heben wir die Volumenstreuung hervor, die für bewaldete Gebiete sehr relevant ist, und reduzieren die Auswirkungen von beispielsweise Oberflächenrauheit.

    Es ist möglich, sowohl das HH/VH-Verhältnis als auch das VH/HH-Verhältnis zu verwenden, abhängig von die Anwendung. Beachten Sie jedoch, dass es wichtig ist, die Interpretation entsprechend vorzunehmen.

    4. Genau mit dem Graph builder in Snap software, können sie alle Schritte auch als Batch Processing durchführen.

Log in to reply.